English for Computer Science

Sie befinden sich hier:

Kürzel

EngCS

Modulnummer

n.n.

Leistungspunkte (Credits)

6 CP

Workload

180 Stunden

Semesterwochenstunden

2 SWS/Semester
(insges. 4 SWS)

Turnus

Jedes Jahr

Unterrichtssprache

Englisch

Aktuelle Informationen wie Vorlesungstermine, Räume oder aktuelle Dozent*innen und Übungsleiter*innen

 

Lehrveranstaltungen

  • English for Computer Science 1 – Sprachkurs mit integrierten Übungen (2 SWS, 3 CP, im Wintersemester)
  • English for Computer Science 2 – Sprachkurs mit integrierten Übungen (2 SWS, 3 CP, im Sommersemester)

Modulbeauftragte/r, aktuelle Dozent*innen und Übungsleiter*innen
Modulbeauftragte/r:             Studiendekan*in Informatik

Hauptamtlich Lehrende:      Dozent*innen des Zentrums für Fremdsprachenausbildung (ZFA) der Ruhr-Universität Bochum,

Nicola Heimann-Bernoussi und Melissa Mariano

Empfohlene Vorkenntnisse
Englischniveau von ungefähr B2 (GeR).

Die bis zum deutschen Abitur erlangten Englischkenntnisse reichen i.d.R. aus. Sollten Zweifel am eigenen Niveau bestehen, wird empfohlen, weitere Lehrveranstaltungen am Zentrum für Fremdsprachenausbildung (ZFA) zur Konsolidierung der Englischkompeten-zen zu besuchen.

Teilnahmevoraussetzungen
Einstufungstest des Zentrums für Fremdsprachenausbildung. Die Termine sind auf der folgenden Internet-Seite zu finden:

http://www.zfa.ruhr-uni-bochum.de/lehre/einstufung/index.html.de

Lernziele (Lerning Outcomes)
Nach dem erfolgreichen Abschluss des Moduls haben die Studierenden das volle Kompetenzniveau B2 in der Fachsprache erreicht, d.h. in diesem Zusammenhang:

  • Die Studierenden verstehen englischsprachige Fachtexte in den von ihnen bereits erlernten Wissenschaftsbereichen
  • Die Studierenden verstehen englischsprachige Vorlesungen, Vorträge und Diskussionen soweit, dass sie ihnen problemlos folgen können
  • Die Studierenden beherrschen das wichtigste Fachvokabular (passiv und aktiv) und können dieses konform ihrer Fachkenntnisse innerhalb verschiedener Aufgaben/ Anforderungen im Studium einsetzen und anwenden
  • Die Studierenden sind auf das Rezipieren von und Interagieren in fachlichen Veranstaltungen auf Englisch grundlegend vorbereitet
  • Die Studierenden können anlassbezogen und zielführend in englischer Sprache im eigenen Fachkontext kommunizieren und agieren
  • Demnach sind die Studierenden beispilsweise in der Lage, sich zu fachlichen Themen auszutauschen und an Diskussionen teilzunehmen
  • Sie können Funktion und Form verschiedener Textsorten erarbeiten und dieses Wissen in selbstproduzierten Texten kompetent anwenden
  • Sie weisen Kompetenzen im Bereich der sprachlichen Mediation auf und können sowohl Global- als auch Detailinformationen aus Hör- und Lesetexten anderen klar, präzise und prägnant vermitteln

 

Inhalt
In den Lehrveranstaltungen ‚English for Computer Science I‘ und auch English for Computer Science II‘ erfolgt eine Einführung in die Wissenschaftssprache der Informatik. Anhand von zunehmend komplexer werdenden fachlichen Inhalten werden alle sprachlichen Teilkompetenzen auf dem Niveau B2 handlungsorientiert trainiert.

In der Lehrveranstaltung ‚English for Computer Science I‘ bauen die Studierenden schwerpunktmäßig ihre Kompetenzen im Bereich Leseverstehen und in der schriftlichen Produktion aus. Mit besonderem Fokus auf die Fachsprache lesen die Studierenden authentische Texte (Lehrwerkausschnitte, Artikel, Berichte etc.) und verfassen eigene studienbezogene Texte (z.B. Beschreibungen, Kommentare, Erklärungen, Anleitungen). In diesem Zusammenhang erfolgt ebenso eine Analyse von Funktionen von Texten und Formaten, Textbausteine werden verinnerlicht und zentrale Formulierungen automatisiert. Die Studierenden lernen auch, gelesene Fachtexte adäquat und korrekt schriftlich oder mündlich wiederzugeben (Mediation).

In der Lehrveranstaltung ‚English for Computer Science II‘ bauen die Studierenden schwerpunktmäßig ihre Kompetenzen im Bereich Hör-Sehverstehen und in der mündlichen Produktion aus. Anhand von authentischen Hör(Seh)texten (Vorträgen, Vorlesungen, Diskussionen u.a.) analysieren sie Unterschiede zwischen verschiedenen Hörtexten und trainieren Strategien zum Global- und Detailverstehen. Die Studierenden lernen, sowohl unkomplizierte wissenschaftliche Texte (studienniveaukonform) zu ver-stehen und diese wiederzugeben (Mediation) als auch das Argumentieren zu technischen bzw. fachlichen Fragestellungen. Ebenso spielt die Beschreibung mathematischer Formeln und Prozesse eine Rolle.

Die beiden Lehrveranstaltungen haben verschiedene Kompetenzschwerpunkte, die sich gegenseitig ergänzen. Mit steigendem Studien- und Wissensniveau verstärkt sich ebenso die Progression in der englischen Sprache. Beide führen zu einem steten Auf- und Ausbau des fachlichen Vokabulars und haben zum Ziel, den Studierenden mehr Zutrauen beim Umgang mit wissenschaftlichen Texten und der eigenen sprachlichen mündlichen und schriftlichen Produktion zu geben.

Vorbereitende (im Sinne vom Flipped Classroom), vertiefende bzw. weiterführende Aufgaben in Moodle sind integrativer Bestandteil der Lehrveranstaltungen.

Lernformen
Gruppenarbeiten, Sprachvermittlung, Flipped Classroom, Blended Learning
Prüfungsformen
Zu a)  English for Computer Science I:

  • Semesterbegleitende Leistungsüberprüfung: Portfolio mit einer Sammlung von kurzen Texten (max. 6) (Reading into Writing)
  • Integratives Prüfungsgespräch mit zwei Prüflingen (Paarprüfung) von 20 Minuten

Zu b)  English for Computer Science II:

  • Semesterbegleitende Leistungsüberprüfung: Portfolio mit einer Sammlung von Hör-Sehtexten (max. 6) (Listening into Speaking) (Audioaufnahmen)
  • Integratives Prüfungsgespräch mit zwei Prüflingen (Paarprüfung) von 20 Minuten

Vorraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten
Zu a) und b)

  • Anwesenheit von 75 Prozent
  • Bestandene Modulabschlussprüfungen sowie erfolgreicher Abschluss aller studienbegleitenden Leistungen

Zu a)   English for Computer Science I: Portfolio und Prüfungsgespräch

Zu b)   English for Computer Science II: Portfolio und Prüfungsgespräch

Empfohlene Literatur
Es wird mit unterschiedlichen bedarfsorientierten Materialien gearbeitet